Berlin, 19.09.2021 - Es wird Herbst!

Innerhalb 1 Woche sind die Blätter an den Bäumen in meiner Straße sichtbar bunter geworden - es ist kühl und regnerisch - und wir holen die Pullover aus dem Schrank. Meine Arbeitszeit wird wieder normal, Felicia Stefansson ist im Mutterschaftsurlaub und viele Patienten kommen nun wieder zurück zu mir. Dennoch kann ich vielen den Wechsel zu einer Kollegin/einem Kollegen nicht ersparen, da auch die wieder erweiterte Arbeitszeit endlich ist, und mein Schwerpunkt, die Behandlung von Säuglingen, Kindern und Frauen mit gynäkologischen Problemen, mir sehr am Herzen liegt. Ich bitte Sie daher um Verständnis, wenn ich keinen Termin für Sie finde.

Ich habe im Herbst noch keine Auszeiten geplant - es ist alles noch so unübersichtlich, wie die Maßnahmen aussehen werden. Eine Fortbildung wird mich die Praxis am 2. und 3. Dezember schließen lassen, aber sonst ist noch alles offen.

Ich hoffe sehr, dass wir diesen Herbst einen Ausweg aus unserer gesundheitlichen und gesellschaftlichen Krise finden.

 

Berlin, 18.06.2021 - die Sommerferien stehen vor der Tür - und ich plane im Juli, ab 16.7.21 für 2 Wochen die Praxis zu schließen. Vertretung ist weiterhin Felicia Stefansson (geb.Passow: 017643501336).

Es gibt eine weitere Veränderung in meinen Praxisplänen: Ich bin seit 1 Jahr Mitglied in der Partei dieBasis. Mein Hauptthema in dieser basisdemokratisch organisierten Partei ist eine Reformierung des Gesundheitswesens mit der Anerkennung und Gleichstellung ganzheitlicher Heilweisen. Dazu gehört auch, dass wir für den Erhalt der Heilpraktiker sind, für die Unterstützung von Homöopathie, Anthroposophischer Medizin und Traditioneller Medizin in allen Bereichen des Gesundheitssystems eintreten und die unabhängige Erforschung der Wirksamkeit dieser Heilkunde fördern.

Da wir im September zur Bundestagswahl, Wahl zum Abgeordnetenhaus in Berlin und zur Bezirksverordnetenversammlung in Steglitz-Zehlendorf (mein Wohnbezirk) antreten und ich sowohl auf der Liste zur BVV, als auch als Direktkandidatin für meinen Wahlkreis antrete, muss ich meinen Praxisbetrieb reduzieren. Das geht nur, wenn ich nun wirklich keine neuen Erwachsenen Patienten annehme - und auch, diejenigen, die schon in meiner Kartei sind - im Augenblick nicht aufnehme. Säuglinge und Kinder bis 16 Jahren werden weiterhin von mir neu aufgenommen und behandelt!

Ausnahme sind die laufenden Behandlungen, die werde ich zuende führen - und ich werde die Menschen, die sich weiterhin gegen den Druck wehren sich "impfen" lassen zu müssen - mit meinen Behandlungen unterstützen. Ich gehöre selbst zu dieser seltenen "Spezies" und weiß, wie schwer es ist, den Kopf oben zu behalten.

In diesem Sinne - passen Sie auf sich und Ihre Kinder auf!

Karlsruhe 07.04.2021 - kurzfistig muss ich die Praxis für eine Woche schließen. Ich habe eine sterbende enge Verwandte, der ich gerne auf ihrem letzten Weg zur Seite stehen möchte. Leider ist Felicia Steffanson ebenfalls im Urlaub. Daher möchte ich Ihnen Annika Lenz als Vertretung anbieten. Bitte kontaktieren sie sie im Notfall, allerdings behandelt sie Kinder erst ab dem 6. Lebensjahr. (Marburger Straße 3 10789 Berlin. 030 - 69521586). Ab 12.4.21 bin ich wieder ganz normal in der Praxis.

Berlin, 22.02.2021 - zurück zum "Normalbetrieb":

Naja, so "normal" wie normal heute möglich ist. Unter Berücksichtigung erhöhter Vorsichtsmaßnahmen arbeite ich auch wieder mit Erwachsenen, wobei weiterhin keine neuen augenommen werden können, dafür hat meine Kollegin Felicia Stefansson (geb. Passow) Tel: 0176 435 013 36 noch Kapazität in unserer Praxis. Mein Schwerpunkt sind und bleiben die Kinder, denen ich versuche in dieser für sie ganz besonders schwierigen Zeit, eine vertrauensvolle und hilfreiche Insel zu sein. Gerald Hüther, ein international bekannter Neurobiologe, der schon seit vielen Jahren über Kinder forscht, hat ein neues Buch: "Lieblosigkeit macht krank" , veröffentlicht, welches ich allen Interessierten ans Herz legen möchte. Denn was wir alle, die wir mit Kindern arbeiten, wissen, ist, dass sie für die Entfaltung ihrer Potentiale - die für uns Erwachsenen ja auch unsere Zukunft darstellt - die Förderung ihrer Selbstbestimmung, ihrer Bedürfnisse und viel Liebe und Verständnis brauchen. Im Augenblick kommen die Kinder und ihre Bedürfnisse bei weitem zu kurz!

Berlin, 25.Januar 2021 - wieder in der Arbeit:

Selbstheilungskräfte sind doch etwas Wunderbares! Unterstützt von Homöopathie, Osteopathie, viel Vitamin D und Pflanzenheilkunde haben sich meine Knochen schnell wieder in die alte Form zusammengefügt und ich kann schon diese Woche anfangen zu arbeiten; nach dem "Hamburger Modell", erst wenige Stunden pro Tag und leichte (gewichtsmäßig) Patienten. Bei den Patienten, die für die letzen Wochen Termine hatten, werde ich mich so nach und nach melden, wenn es Ihnen zu lange dauert, rufen Sie mich einfach an, oder schicken Sie mir eine E-Mail. Neue erwachsene Patienten kann ich weiterhin nur in Ausnahmefällen annehmen, dafür hat meine Kollegin Felicia Stefansson (geb. Passow) Tel: 0176 435 013 36 noch Kapazität in unserer Praxis.

Geplante Abwesenheiten in den nächsten Monaten: Freitag, 19.2., Freitag, 26.2., Freitag, 5.3.2021. Bitte brücksichtigen Sie das bei Ihren Planungen.

Berlin, 02. Januar 2021 erzwungene Ruhepause...

Noch in den letzten Tagen des letzten eh schon ziemlich chaotischen Jahres hat eine Eisschicht auf der Straße mich und meine Pläne für die nächsten Wochen "auf´s Eis gelegt". Ich habe eine sehr schmerzhafte Verletzung des Beckens und muss daher für die nächste Zeit den Praxisbetrieb ruhen lassen. Es ist noch nicht ganz absehbar bis wann ich wieder laufen kann, ich werde immer die Patienten informieren, die für die nächste Woche im Plan stehen.  Für alle dringenden Behandlungen hat sich meine Kollegin Frau Felicia Stefansson (geb. Passow) 0176 435 013 36 bereit erklärt, in meinen Räumen in der Nassauischen Str. 31 die Vertretung zu übernehmen, soweit es ihr Zeitplan zulässt. Für Rückfragen stehe ich natürlich zur Verfügung. Telefonisch und per SMS wie immer unter  017621969945 oder per Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Für Sie alle ein gutes Neues Jahr 2021! Gesundheit, Wohlbefinden, Glück und natürlich die dafür nötigen Vorraussetzungen!

Berlin, 02. November 2020

Was soll ich sagen - es geht so weiter. Wie auf Autopilot ignoriert die Regierung alle Einwände von Wissenschaftlern, Ärzten, Ökonomen, Parlamentariern - eigentlich allen, die bei solch weitreichenden Entscheidungen mit gehört werden müssten, und führt uns in den nächsten Lockdown. Ein Glück, dass wir Osteopath*innen nicht von den Einschränkungen betroffen sind. Natürlich haben wir unser Hygiene-Konzept den aktuellen Bedürfnissen angepasst. S.u.

Zuvor aber noch kurz meine An-und Abwesenheiten in den nächsten Monaten: Vom 17.- 27.11.2020 werde ich nicht in der Praxis sein - die anderen Termine haben sich erledigt (Praxisvertretung: Felicia Stefansson ehemals Passow: 0176 435 013 36 in der Nassauischen Str. 31).  Auch wenn mein Aufenthalt an der Ostsee noch in Frage steht, werde ich mir eine Auszeit nehmen, viel an der frischen Luft sein, ausreichend schlafen, mich mit Yoga und TaiChi entspannen, gesund und ausgewogen kochen etc.etc., kurz meine Seele und meinen Körper soweit wieder für die Anforderungen dieser verrückten Zeit kräftigen. Über Weihnachten und im Januar werde ich den Praxisbetrieb aufrecht erhalten, Anfang Februar plane ich dann wieder eine Auszeit. Aber was bedeutet heutzutage schon so eine langsfristige Planung...

- Bitte kommen Sie nicht mit Symptomen eines akuten Infekts (trockener Husten, Fieber, Schnupfen, Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf-und Gliederschmerzen, Schüttelfrost, Übelkeit, Durchfall) in unsere Praxis. Das gilt ebenso, falls sich in Ihrer direkten Umgebung Menschen mit solchen Symtomen befinden oder kürzlich befanden, oder gar positiv getestet wurden, bzw in Quarantäne sind. Auch wenn die Aussagefähigkeit des PCR-Test sehr umstritten ist (https://linth24.ch/articles/27244-die-meisten-sind-gegen-das-virus-sowieso-immun), möchten wir kein Risiko für unsere Patienten und uns eingehen. Schließlich halten wir diese Maßnahme auch in allen zukünftigen Zeiten für sehr sinnvoll! Eine schwere Erkältung, Magen-Darm-Infekt oder gar Grippe wünschen wir gerne zu vermeiden. Sie dürfen in diesem Fall auch kurzfristig den Termin absagen!!!! Selbstverständlich halten wir, als Therapeut*innen uns auch an diese Auflage.

- Falls Sie dennoch Husten und Niesen müssen bitte ein Einwegtaschentuch (Spender stehen in allen Räumen) verwenden oder in die Armbeuge husten/niesen.

- Wir haben das Terminmangement so verändert, dass sich grundsätzlich nur Menschen aus 1 Haushalt in unserem Wartezimmer befinden. Falls es Überschneidungen geben sollte, bitten wir Sie auf dem Flur zu warten. Zwischen den Behandlungen wird sowohl das Wartezimmer, als auch der Behandlungsraum ausgiebig gelüftet.

- Wir desinfizieren Oberflächen, Türklinken und Waschbecken 1 mal täglich, bei hohem Patientenaufkommen, öfter.

- Spielzeug, das abwaschbar ist, wird nach jedem Patientenkontakt desinfiziert, anderes dem UV-Licht ausgesetzt und erst am nächsten Tag wieder verwendet.

- Es steht für alle Patienten öffentlich Desinfektionsmittel zur Verfügung. Bitte waschen Sie sich nach Betreten der Praxis ausgiebig (20 Sekunden mit Seife unter laufendem Wasser) die Hände.

- Laken, Handtücher etc. werden nach dem Gebrauch bei mindestens 60 Grad in der Waschmaschine gewaschen, für Hautkontakt wird eine Papierauflage verwendet.

- Atemschutzmasken stellen wir auf Nachfrage zur Verfügung, falls Sie aus gesundheitlichen oder sonstigen Gründen keine Masken tragen können, respektieren wir dies selbstverständlich. Wir möchten hiermit auch gerne darauf hinweisen, dass der gesundheitliche Nutzen grundsätzlich umstritten ist ( https://www.thieme-connect.com/products/ejournals/pdf/10.1055/a-1174-6591.pdf), und der Schaden (https://swprs.org/facts-about-covid-19 ) möglicherweise überwiegt. Das gilt insbesondere für das Maskentragen bei Kindern.

In diesem Sinne hoffe ich, dass wir alle gesund und unbeschadet durch diese schwierige Zeit kommen. Seien wir solidarisch mit allen Betroffenen, geben wir den Risikogruppen die Möglichkeit sich selbst zu schützen, aber auch die Freiheit, über ihr Leben und ihre Risiken selbst zu entscheiden. Achten wir aufeinander, bleiben wir friedvoll und vermeiden es, andere unnötig zu ängstigen. Es werden bessere Zeiten kommen, dessen bin ich mir gewiss!